Dr. Alexander Stevens

Alexander Stevens ist gebürtiger Brite und besitzt seit 2007 auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Er besuchte das Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen wo er u.a. von Georg Ratzinger, älterer Bruder Papst Benedikts XVI., in Gesang und Klavier ausgebildet wurde. Bis heute ist Stevens musikalisch tätig.

Unmittelbar nach dem Abitur wollte Stevens zunächst Verkehrs-Pilot werden. Er bestand das Auswahlverfahren der Lufthansa und des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, entschied sich dann aber doch den „Traum vom Fliegen“ nicht zum Beruf zu machen. Stattdessen immatrikulierte er sich an der juristischen Fakultät der Universität Regensburg. Im Jahr 2005 schloss er das Studium mit Prädikatsnote ab.

Es folgten die „Gesellenjahre“ eines Juristen. Das sogenannte Referendariat absolvierte Stevens am Oberlandesgericht München. 2009 erlangte er die Zulassung als Rechtsanwalt, bleibt aber noch bei vielfältigen wissenschaftlichen Tätigkeiten an den Universitäten Regensburg und München sowie als Korrekturassistent für die juristischen Repetitorien „hemmer“ und „Alpmann tätig.

Seit 2015 ist Stevens Fachanwalt für Strafrecht. Im selben Jahr promovierte ihn die Universität Regensburg mit der Note „magna cum laude“ zum Doktor.

Schon als Schüler begann Stevens eine Sanitäts-Ausbildung, die er mit der Prüfung zum Rettungssanitäter abschloss. Zehn Jahre lang war er fortan neben- und ehrenamtlich in der Notfallrettung und als Erste-Hilfe-Ausbilder tätig.

Von 2005 bis 2007 arbeitete Dr. Stevens auch als Musikrezensent für den Donaukurier und die Süddeutsche Zeitung.

2010 „entdeckte“ ihn das Fernsehen für das er seither als Jurist und Rechtsexperte immer wieder vor der Kamera tätig ist.

Seit 2015 ist Stevens auch publizistisch tätig und mehrfacher Spiegel-Bestseller Autor.
Wenig bekannt ist, dass sich auch eine kleine Fangemeinde auf dem Kunstmarkt für Stevens interessiert. Seine großformatigen Werke sind „modernistische Höhlengemälde“, die mit wenigen Strichen und Farben das Urtypische ins Bild bannen.  

Publikationen